Einsatznummer : 9

Technische Hilfeleistung 

Am 18.03.2018 um 19.59 Uhr wurde unser Brandmeister zu einer Lage Überprüfung von der Leitstelle angerufen. Im Alten Stadtweg aus einem Überflurhydrant trat Wasser aus. Mit Unterstützung des Trinkwasser Verbandes wurde der Hydrant abgeschiebert, und die Fläche abgestreut. Er wird vom Trinkwasser Verband in den nächsten Tage repariert.


Jahresdienstversammlung der Samtgemeinde

Am 10.03.2018 trafen sich die Feuerwehren der Samtgemeinde in Fredenbeck in der Festhalle Kutenholz. Dort berichtete der Gemeindebrandmeister Sven Dammann von Einsätzen aus dem letztem Jahr. 274 mal wurde die Feuerwehr zu Einsätzen gerufen. Die das ganze Sprecktrum aufzeigte, Brandeinsätze, Verkehrsunfälle, Notfall Türöffnungen, Tierrettung, Unterstützung des Rettungsdienst und noch einiges mehr. Nach dem Bericht wurden Ehrungen und Beförderungen verliehen. 

Geehrt wurde Michael Haak und Heinz-Dieter Mein mit dem Silbern Ehrenzeichen des Kreisfeuerwehrverbands Stade.

Für 25 Jahre Tätigkeit im Feuerlöschwesen wurde Matthias Gooßen, und 60 Jahre ist Hinrich Martens geehrt worden.

Zum Hauptlöschmeister wurden Andre` Tiedemann und Axel Peters befördert.

Nach langer aktiver Zeit wurden die Feuerwehr Kameraden Dietrich Bargsen und Jan Böhme, so wie unsere Kameradin Bärbel Böhme in die Altersabteilung verabschiedet.


Einsatznummer : 8

Technische Hilfeleistung 

Am 03.03.2018 um 19.32 Uhr wurden wir zu einer Ölspur gerufen. Vom REWE Parkplatz Dinghorner Straße bis kurz hinter Esso Tankstelle Hauptstraße.

Der Bereich wurde abgestreut und gesichert.


Hochzeit Ulrich und Janine

Am 03.03.2018 trafen wir uns zu einem schönen Anlass. Unser Kamerad Ulli hat sich getraut von nun an mit seiner Janine durch Leben zu gehen. Wie es bei uns üblich ist begrüßten wir das junge Paar direkt nach der Trauung. Wir wünschen den Beiden alles Gute für ihren gemeinsamen Weg.


Einsatznummer : 7

Feuer 1 Aspe Schornsteinbrand

Am 02.03.2018 wurden wir um 19.34 Uhr zu einem Schornsteinbrand nach Aspe alarmiert. Mit uns waren Aspe und Kutenholz im Einsatz. Als wir eintrafen mussten wir nicht sofort eingreifen. Wir bauten eine Löschwasserversorgung auf.

Des weitern wurde in zusammen arbeit mit dem gerufenen Schornsteinfeger der Schornstein und die angrenzenden Bereiche ständig kontrolliert. Auch der Funkenflug wurde genau beobachtet. Nach gut zwei Stunden war der Russ so weit ab gebrannt das die Reste raus gefegt wurden, und der Schornsteinfeger Entwarnung gab. 

 

Bilder von der Feuerwehr Kutenholz

 


Einsatznummer : 6

Feuer 1 Brennt Carport

Am 01.03.2018 wurden wir um 23.09 Uhr zu einem Feuer in Fredenbeck gerufen. Ein ca. 7x6 Meter großes Carport war in Brand geraten. Als wir eintrafen stand das Carport bereits im Vollbrand. Der Besitzer konnte gerade noch sein PKW in Sicherheit bringen. Mit den Ortswehren Schwinge und Wedel konnten wir das Haus retten. Das Carport brannte komplett ab. Probleme bereiteten uns die große Menge Feuerholz, die hier gelagert wurden. Mit der Kettensäge trennten wir Wände heraus um ein besseren Zugang zu bekommen. 

 

Bericht Stadertageblatt

Polizei Presseportal Stade

Bilder Quelle : Tageblatt D. Benke, L.Klempahn und Polizei Presse

 


Einsatznummer : 5

Technische Hilfeleistung 

Am 26.02.2018 um 16.32 Uhr wurden wir zu einem Verkehrsunfall gerufen. Auf der Hauptstraße in Fredenbeck kam es zur Hauptverkehrszeit zu einem Unfall mit drei Fahrzeugen. Ein gemeldeter Brand konnte aber nicht bestätigt werden. Wir sicherten die Unfallstelle ab und beseitigten ausgelaufene Betriebsstoffe.  Unterstützt wurde die Polizei bei der Verkehrs Regelung.


Einsatznummer : 4

Technische Hilfeleistung 

Am 29.01.2018 um 19.50 Uhr wurden wir vom Rettungsdienst gerufen. Ein RTW aus Stade war zur Patienten Aufnahme auf einen Hinterhof gefahren. Dabei ist er von der Befestigten Fläche gekommen und konnte nicht mehr aus eigener Kraft heraus kommen. Wir Bekamen das Fahrzeug Zeit nah wieder Frei.  Durch unsern Einsatz konnte der Patient mit dem Fahrzeug ins Krankenhaus gefahren werden, und es brauchte kein Ersatz RTW kommen.


Am 26.01.2018 hatten wir unsere Jahresdienstversammlung für das Jahr 2017.

 

Pünktlich um 19.30 Uhr begann unser Ortsbrandmeister Andre Tiedemann mit der Jahresdienstversammlung für 2017.

Nachdem er die anwesenden Gäste begrüßt hat, berichtete er über das vergangene Einsatzjahr. So wurden wir zu 63 Einsätze gerufen. Die sich auf 10 Brandeinsätze, 45 Hilfeleistungen und 8 sonstige Einsätze aufteilen. 

Danach waren die Funktionsträger dran mit ihren Berichten.

Die Bestätigung des Jugendfeuerwehr Wartes und sein Stellvertreters erfolge einstimmig.

Befördert wurde Jonas Kühlke zum Hauptfeurwehrmann und Michael Höft zum Ersten Hauptfeuerwehrmann.

Grußworte der Samtgemeinde durch Ralf Handelsmann und von der Gemeinde durch Ulrich Schumacher.

Der Samtgemeinde Brandmeister Sven Dammann berichtete kurz über das Einsatzjahr 2017.

Mehr würde auf der Samtgemeindeversammlung berichtet. Die am 9. März in Kutenholz stattfindet.

Alle bedankten sich für die geleistet Stunden bei Einsätzen, Übungen und Ausbildung.

 


Einsatznummer : 3

Feuer 1 Grundschule Mulsum

Am 11.01.2018 wurden wir um 12.24 Uhr zu einem Feuer in der Toilette der Grundschule alarmiert. Hier wurde Toilettenpapier angesteckt. Das Feuer konnte durch den Angriffstrupp schnell gelöscht werden. Im Einsatz waren die Wehren Mulsum, Kutenholz, Essel und Fredenbeck.

 

Bericht Tageblatt

 


Einsatznummer : 2

Technische Hilfeleistung 

Am 06.01.2018 um 11.46 Uhr wurden wir zu einer Ölspur gerufen. Vom Schwinge aus bis zur Bahnhofstrasse wurde der Bereich abgestreut.

Gegen Abend wurde die Strasse durch eine Spezialfirma gesäubert.

 

Bericht Tageblatt


Einsatznummer : 1

Feuer 1 brennt Wintergarten

Am 03.01.2018 wurden wir um 04.17 Uhr zu einem Feuer gerufen. Mit uns zeitgleich wurde die Wehr Deinste alarmiert. Beim Eintreffen stellte der Einsatzleiter fest, dass die gerufene Kräfte nicht genügen. Es wurde auf Feuer 2

erhöht und weitere Kräfte gerufen. Im weiteren Verlauf wurde auf Feuer 3 erhöht. Vom Wintergarten aus hat sich das Feuer auf das gesamte Dach ausgebreitet. Durch den starken Wind waren die Löscharbeiten sehr schwierig. Auf Grund des großen Einsatz von Atemschutzgeräteträgern wurden noch mal Einsatzkräfte nachgefordert. Auch die Drehleiter aus Stade vom Zug 2 kam zum Einsatz. 150 Einsatzkräfte waren im Einsatz, konnten aber nicht verhindern dass das Haus schweren Schaden genommen hat. Großes Lob an die Nachbarschaft, die sich um die Bewohner gekümmert haben. Auch die Einsatzkräfte wurden hier gut versorgt.

Im Einsatz waren alle Wehren der Samtgemeinde nur Essel wurde Reserve zurück gehalten. Der Rettungsdienst stellte ein Fahrzeug ab zur Sicherung der Einsatzkräfte. Verletzt wurde niemand .

 

Bericht Tageblatt

 

Bericht Polizei Presseportal